Vereinsmeisterschaft – zukünftig eine Breitensportmeisterschaft

Wer ist der oder die Schnellste – er oder sie darf sich Vereinsmeister nennen. So war es bisher immer. Bei einem Einzelzeitfahren von Fuchsthal über Harras nach Grasweg und über Thal und Moos wieder zurück nach Fuchsthal wurden die letzten Vereinsmeister der Radsportabteilung ermittelt. Allein gegen die Uhr und so schnell es eben geht ist aber nicht jedermanns Sache und passt auch so gar nicht mehr zum Breitensportgedanken, den die Radsportabteilung nun verfolgt. Und dass es eben nicht jedermanns Sache ist, war die letzten Jahre sehr deutlich daran zu erkennen, dass die Beteiligung bei solchen Rennen im Allgemeinen und bei der Vereinsmeisterschaft im Besonderen stets rückläufig war.

Das hatte zur Folge, dass die Vereinsmeisterschaft nur noch sporadisch durchgeführt wurde. Im letzten Jahr hat man innerhalb der Abteilung aber dann einmal Ideen gesammelt, wie so eine Vereinsmeisterschaft noch aussehen könnte. Das Ergebnis ist eine sog. Breitensport-Vereinsmeisterschaft. Statt in einem Rennen den schnellsten Radfahrer zu ermitteln, bekommt man nun Punkte, wenn man an Vereinsveranstaltungen teilnimmt. Der Wertungszeitraum beginnt am 01. Dezember und endet am 31. Oktober. Und so bekommt z.B. ein jeder Teilnehmer bei einem offiziellen Vereinstraining am Dienstag oder Donnerstag zwei Punkte. Aber auch Arbeitseinsätze rund um den Trainingsraum werden bepunktet. Das führt dann mitunter zu so lustigen Sätzen wie etwa: „Das gefällt mir gar nicht, dass Du heute beim Training da bist“ um damit augenzwinkernd auf den aktuellen Punktestand des Gegenübers anzuspielen, welcher einem dicht auf den Fersen ist. Neben der Gaudi, die diese Sticheleien natürlich mit sich bringen, zeigt es aber doch auch, dass die Mitglieder mit gewissem Ehrgeiz bei der Sache sind, was nicht zuletzt vielleicht auch daran liegen dürfte, dass auf den Sieger der Vereinsmeisterschaft ein attraktiver Preis einer unserer Sponsoren wartet. Aber natürlich wird der Sieger auch auf dem neu gestifteten Klaus Aigner Wanderpokal verewigt. Klaus Aigner war seinerzeit Mitglied bei den Albachinger Rennradlern und kam 2008 bei einem Verkehrsunfall ums Leben und erhält somit ein würdiges Andenken, immer wenn der Pokal im November verliehen wird.

Da es derzeit an der Spitze sehr eng zugeht, sollten die letzten zwei Monate sehr spannend werden, wer das Rennen am Ende macht. Auch einige unserer Damen haben durchaus noch eine gute Chance auf den Gesamtsieg. Das ist deshalb besonders erwähnenswert, weil es nur eine Gesamtwertung gibt, da ja allein die Beteilung am Vereinsleben für die Wertung relevant ist. Diese Gesamtwertung sowie das genaue Reglement, ist auf unserer Website hier einsehbar.

Foto: Martin Blank